Band 11, Heft 1, Seite 76-88

Hermanns, U., Pommeranz, H., & Schutt, H.: Beitrag zur Fledermausfauna (Chioptera) der rumänischen Westkarpaten
Verkaufspreis2,50 €
Beschreibung

Zusammenfassung

Anfang August 1997 wurden in Rumänien die zwei Karstschluchten Cheile Turzii (westlich der Stadt Turda) und Cheile Intregalde (südwestlich der Stadt Aiud) im Trascau-Gebirge (Muntii Trascaului) in den Westkarpaten fledermauskundlich untersucht. Zusätzlich zu den dabei gewonnenen Daten werden die Ergebnisse einer Vorbegehung von 1994 mitgeteilt.

Im Thorenburger Klamm (Cheile Turzii) gelang der Nachweis der Arten Rhinolophus ferrumequinum, Rhinolophus euryale, Myotis emarginatus, Myotis myotis, Myotis blythii und Miniopterus schreibersii. Für alle sechs Fledermausarten konnten aktuelle Fortpflanzungsnachweise erbracht werden. Die Funde wurden mit Angaben in der verfügbaren Literatur verglichen und bewertet. Für die Arten Rh. euryale und M. blythii gelangen neue Nachweise für die Westkarpaten. Bei dem Fund von M. emarginatus handelt es sich um den einzigen aktuellen Nachweis dieser Art für Rumänien. Für die Arten Rh. ferrumequinum, M. myotis und M. schreibersii werden die älteren Nachweise, aus den Jahren 1901 bis 1950 stammend, aktualisiert.
Die Höhlen Hornarilor, Cetateaua Mare und Filimon im Thorenburger Klamm (Cheile Turzii) werden mit einem Gesamtbestand von ca. 1.000 Fledermäusen als besonders wertvoll angesehen. Die Höhle Cetateaua Mare ist durch Wandertouristen stark frequentiert. Zur Abwehr der Beeinträchtigungen und zum Schutz des Bestandes von 470 gezählten Tieren werden Sicherungsmaßnahmen an der Höhle als notwendig erachtet.
In der Karstschlucht Cheile Intregalde wurden keine bedeutenden Fledermausvorkommen festgestellt. Dieser Sachverhalt wird auf die unzureichende Eignung der untersuchten Höhlen (Klima und Größe) zurückgeführt.
Die untersuchten Höhlen beider Bearbeitungsgebiete werden ausführlich dargestellt und hinsichtlich ihrer Bedeutung für Fledermaussommervorkommen bewertet. Eine Nutzung der Höhlen als Winterquartiere wird angenommen.

Summary

Contribution to the bat fauna (Chiroptera) of the romanian western Carpathians

In the beginning of August 1997 two karst gorges in Romania, namely Cheile Turzii (west of the town Turda) and Cheile Intregalde (south-west of the town Aiud), were investigated
for bats. Both gorges are situated within the Trascau Mountains (Muntii Trascaului) in the western Carpathians. To the data gained in 1997 we add results from a previous overview of the area from 1994.
For the Thorenburger Klamm (Cheile Turzii) we were able to provide evidence of the following species: Rhinolophus ferrumequinum, Rhinolophus euryale, Myotis emarginatus, Myotis myotis, Myotis blythii and Miniopterus schreibersii. For all species we adduced reproduction. The findings were compared and assessed with the aid of available literature. For Rh. euryale and M. blythii we were able to supply new evidence for the western Carparthians. For M. emarginatus this is the only current evidence for Romania. For Rh. ferrumequinum, M. myotis and M. schreibersii older evidence from 1901 to 1950 is updated.
The caves Hornarilor, Cetateaua Mare and Filimon within the Thorenburger Klamm (Cheile Turzii) are seen as especially worth protecting, as they house approximately 1.000 bats. The cave Cetateaua Mare is highly frequented by hiking tourists. To avoid disturbances and to protect the population of 470 counted animals Steps are necessary to be taken to secure the cave.
For the karst gorge of Cheile Intregalde no important bat occurrences were recorded. The likely reason is inadequate suitability of the investigated caves considering climate and size.
Here we present a detailed description of the investigated caves in both areas and give an assessment concerning their importance for summeroccurrences of bats. We also assume an inhabitation in winter.

Erscheinungsjahr:
2006
Sprache:
Deutsch
Download

B11_H1_2006_S76-88.pdf

B11_H1_2006_S76-88.pdf