Band 11, Heft 1, Seite 19-32

Schmidt, A.: Die Körpermasse von Abendseglern (Nyctalus noctula) aus Ostbrandenburg vor und nach dem Winterschlaf unter besonderer Berücksichtigung des Nachwinterschlafs 2004
Verkaufspreis2,50 €
Beschreibung

Zusammenfassung

Abendsegler (Nyctalus noctula) erreichen im Durchschnitt in Ostbrandenburg in der 1. Oktoberhälfte ihre Jahresmaximalmasse und verlieren bis Ende des Winterschlafes (Ende März bis Mitte April) durchschnittlich 8,8 bis 11,46 g ihrer Körpermasse, also 26,5 bis 30,4 %. Durchschnittlich betrug der tägliche Masseverbrauch 0,02 bis 0,068 g.

Der Nachwinterschlaf der Rückkehrer in das Heimatgebiet wird bei entsprechenderWitterung schon von Freßperioden unterbrochen, besonders bei den leichten Tieren. Der Energieverbrauch im Winterschlaf und Nachwinterschlaf ist ungleichmäßig in Abhängigkeit von Witterungsverlauf, Gruppenzusammensetzung und individuellem Fettvorrat.

Als gleichzeitig mit einem frühlingshaften Beginn des Februars 2004 Abendsegler in den 1FW Höhlen erschienen, konnte unter Freilandbedingungen der Masse verbrauch während des Nachwinterschlafs mit durchschnittlich 0,017 g/d bei den ♂♂ und 0,025 g/d bei den ♀♀ ermittelt werden.

Beringungsergebnisse, die Verlängerung der Aufenthaltszeit in den Fledermauskästen und das Erscheinen gleichzeitig mit dem Einsetzen milder Witterung weisen die Tiere als Nichtzieher aus. Daneben gibt es viele Ortswechselnachweise von Ziehern. Die ostbrandenburgischen Abendsegler haben sich zu einer Teilzieherpopulation entwickelt.

Summary

The body mass of noctule bats (Nyctalus noctula) from East-Brandenburg before and after hibernation and under special consideration of the post-hibernation period in 2004

In East-Brandenburg, noctule bats (Nyctalus noctula) reach their maximal weight of the year approximately in the first half of October, and loose a mean of 8.8 to 11.46g of their body mass, which corresponds to 26,5 - 30.4 %, until the end of hibernation (end of March to mid April). The post-hibernation period of those bats returning to their summer habitats is already used for foraging during favourable weather conditions, especially in light animals. The energy expenditure during hibernation and post-hiber nation is unequal, depending on climatic conditions, group composition and individual body fatmass.

When noctules started to appear in 1FW bat boxes during a spring-like beginning of February 2004, body mass loss was found to be an average 0.017 g/d in males and 0.025 g/d in females during post-hibernation.

The results of ringing, the prolonged presence in batboxes and the sudden appearence with the start of mild weather periods indicate that these noctules are non-migrating. In parallel, there is evidence of migratory noctules changing locations.The noctules of East-Brandenburg have developed into a partly migratory population.

Erscheinungsjahr:
2006
Sprache:
Deutsch
Download

B11_H1_2006_S19-32.pdf

B11_H1_2006_S19-32.pdf